SUMMARY FÜR LEBENSMITTEL-VERARBEITENDE BETRIEBE

Vorratsschutz für Lebensmittel-verarbeitende Industrie:

 

Zielgruppe: Großbäckereien, Pasta-fabriken, Schokoladen, Marzipan-, Mandel-hersteller, Popcorn-hersteller, Bioprodukt-Produzenten, Tierfutterfabriken...

 

Fieslinge: Dörobstmotte, Maiskäfer, Brotkäfer, Kakaomotte, Erdnussplatt-käfer, Speckkäfer

 

Nützlinge & Dosierung:

  1. Lagererzswespe (1 EH/ 10 m² bzw. 2 Wespen / 1t),
  2. Trichogramma (1 EH/ m²),
  3. Ameisenwespchen (1 EH/ 10 m² bzw. 2 Wespen / 1t),
  4. Habrobracon hebetor (1 EH/ 10-15 m²)

 

BIOLOGISCHER VORRATSSCHUTZ FÜR LEBENSMITTEL-VERARBEITENDE BETRIEBE

SO SCHÜTZEN SICH UNTERNEHMEN DER NAHRUNGSMITTELINDUSTRIE GEGEN VORRATSSCHÄDLINGE: Für kaum einen anderen Wirtschaftszweig stellen Vorratsschädlinge eine solche Bedrohung dar wie für die Nahrungsmittelindustrie – denn sie können nicht nur erheblichen materiellen Schaden anrichten, sondern auch den Ruf eines Unternehmens dauerhaft schädigen. Schädlinge werden besonders effektiv, nachhaltig und zugleich schonend für Vorräte und Menschen mit Schlupfwespen bekämpft. 

 

Effektiv und nachhaltig: Die Schädlingsbekämpfung mit Schlupfwespen

Schlupfwespen sind die natürlichen Feinde von Vorratsschädlingen und ihr Einsatz beeinträchtigt weder die gelagerten Vorräte noch schadet er dem Menschen – ganz im Gegensatz zur konventionellen Schädlingsbekämpfung mit Pestiziden oder anderen chemischen Substanzen, bei der stets größere Lagerbestände vernichtet werden müssen und die befallenen Lagerstätten oft längere Zeit unzugänglich sind. Beim Einsatz von Schlupfwespen werden die normalen Betriebsabläufe dagegen in keiner Weise beeinträchtigt, weshalb diese Form der Schädlingsbekämpfung auch in besonderer Weise für einen prophylaktischen, vorbeugendem Einsatz geeignet ist.
 
Wirksamer Schutz vor Schädlingen

In der Nahrungsmittelindustrie muss immer damit gerechnet werden, dass Vorratsschädlinge auftreten – wichtig ist dabei nur, dass sie schnell und effektiv bekämpft werden ohne dass dadurch die Produktion zum Erliegen kommt und ohne dass größere Vorratsmengen vernichtet werden müssen oder der Mensch Schaden nimmt. Schlupfwespen erfüllen alle diese Voraussetzungen zugleich – im Gegensatz zur konventionellen Schädlingsbekämpfung. Sie eignen sich daher in einzigartiger Weise gerade auch zum Schutz von Vorräten, die für die weitere Verwendung in der Nahrungsmittelproduktion bestimmt sind. 

 

Kontrollierter Einsatz

Beim Einsatz von Schlupfwespen muss der Verwender nicht befürchten, dass die kleinen Nützlinge sich unkontrolliert über den gesamten Betrieb ausbreiten. Denn ihr Einsatzbereich lässt sich räumlich weitgehend begrenzen. Das liegt daran, dass Schlupfwespen mikroskopisch klein sind und deshalb während ihrer kurzen Lebensspanne als Falter nur sehr geringe Distanzen zurücklegen – bei einigen Schlupfwespenarten, die nicht fliegen können, sind das nicht mehr als wenige Meter. Schlupfwespen verlassen daher in der Regel den Bereich, in dem sie ausgesetzt wurden, nicht. Finden die Schlupfwespen dort keine Nahrung mehr, weil sie die gesamte  Schädlingspopulation vernichtet haben, sterben auch sie.

 

Einfache Mittel - große Wirkung

Die Schäden, die Unternehmen der Nahrungsmittelindustrie durch einen Befall mit Schädlingen erleiden können, sind immens – und die Kosten für den Einsatz von Nützlingen zu ihrer Bekämpfung demgegenüber sind verschwindend gering. Da der Einsatz von Schlupfwespen zudem weder die gelagerten Vorratsgüter beeinträchtigt noch die Betriebsabläufe stört, können Nahrungsmittelhersteller ihre Produktion schon mit äußerst geringen Kosten vorbeugend gegen einen Schädlingsbefall schützen.

 

Materielle Schäden und Imageschäden vermeiden

Wichtig ist eine vorbeugende Schädlingsbekämpfung auch deshalb, weil die Lebensmittelproduktion in Europa immer stärker kontrolliert wird. Stellen die Behörden bei einer Begehung des Betriebes einen Schädlingsbefall fest, können sie drastische Sanktionen verhängen, die von hohen Bußgeldern bis zur vorübergehenden oder sogar dauerhaften Schließung des Betriebes reichen können. Neben behördlichen Sanktionen ist es aber vor allem die Sorge vor einem Imageschaden, der immer mehr Betriebe auch in der Nahrungsmittelindustrie veranlasst, Schädlinge systematisch zu bekämpfen. Gerade dem präventiven, vorbeugenden Schutz vor einem Befall kommt daher erhebliche Bedeutung zu – und keine Methode ist dabei so effektiv, nachhaltig und greift gleichzeitig so wenig in die Produktion ein, wie der Einsatz von Schlupfwespen.

 

suchen & finden

Vereinbaren Sie einen Beratungstermin...

Buchen Sie Ihren gewünschten Termin hier oder rufen Sie unsere Bestellhotline an.

D: +49 30 215 028 76      

AT: +43 1 22 600 22

PayPal Vorkasse Rechnung
Paypal, Advance Payment, Rechnung
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Copyright 2012 - 2019 Natürliche Feinde GmbH part of UBVA Holding

Anrufen

E-Mail